Über/about WDB

Home / Über/about WDB

Das Konzept

Ein Abendessen im eigenen Zuhause ist etwas Persönliches, eine Geste der Gastfreundschaft, die von jedem geleistet werden und dabei im Kleinen etwas Großes bewirken kann.

Ein jeder kennt es von Reisen in ein fremdes Land oder auch schon in eine fremde Stadt: Eine Einladung zu einem Essen im privaten Kreis ist nicht nur eine unvergessliche Erinnerung sondern auch ein Einblick in die noch unbekannte Kultur.

Genau hier setzt unsere Initiative an: wir wollen euch einladen, als Gastgeber*innen nicht nur eure Türen und Kochtöpfe, sondern vor allem auch eure Herzen zu öffnen: Denn wir finden, dass solch eine einfach gelebte Gastfreundschaft heute sehr wichtig ist und jeder Teil davon sein kann.

 

Der Hintergrund

Leider ist es für die meisten Menschen, die gerade neu nach Berlin gekommen sind, schwer, Teil des Alltags oder kulturellen Lebens der Stadt zu werden. Auf der anderen Seite suchen viele Berliner nach einer Möglichkeit Asylsuchende und Neu-Berliner in ihrer Stadt willkommen zu heißen, wissen aber nicht, wie, oder haben wenig Zeit, um sich ehrenamtlich zu engagieren.

Wir bringen diese beiden Wünsche zusammen, an einen Tisch sozusagen, und vertrauen ganz auf die wirkende Kraft einen gemeinsamen Essens.

 

Das Bundespresseamt hat ein Welcome Dinner begleitet und einen kurzen Film darüber gedreht, den ihr HIER auf der Seite der Bundesregierung sehen könnt.

 

Die Idee dahinter

Berlin ist eine Stadt, die die Menschen fasziniert. Wir erleben hier Migration als gelebtes Alltagsphänomen und das schon seit vielen Jahren. Die dadurch entstandene ethnische, kulturelle und nationale Vielfalt gilt in Berlin als städtische Normalität. In dem Selbstverständnis eine offene Willkommenskultur leben zu wollen, ist die Idee erwachsen Welcome Dinner in Berlin zu organisieren und dadurch ein tolerantes Miteinander zu befördern.

Unser Ziel ist es Berliner und Asylsuchende durch die Geste eines geteilten Essens zusammenzubringen und dadurch einen Kontakt auf Augenhöhe zu ermöglichen und kulturelle Barrieren zu überwinden. Ein Mensch auf der Flucht zu sein heißt: die Heimat verlassen zu müssen ohne eigene Schuld und ohne Sicherheit – nur mit einem Herzen voll Hoffnung. Unser Wunsch ist es dieser Hoffnung wieder Raum zu geben und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass ein jeder von uns Gastgeber eines sicheren Landes aber auch der Gast sein könnte, der Schutz sucht und die Möglichkeit, ein neues Leben zu beginnen.

 

Registrierung für Gastgeber*innen ist hier auf der Webseite, aktuelles zum Projekt gibt es auch auf der Facebookseite vom Welcome Dinner Berlin!

 

SPENDEN

Wenn Sie uns als gemeinnützigen Verein unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende auf unser Vereinskonto. Geben Sie in dem Verwendungszweck Ihre Adresse an und Sie bekommen eine ordentliche Spendenquittung am Ende des Jahres zugesandt:

 

Kontoinhaber: Welcome Dinner Berlin e.V.

IBAN: DE89 1005 0000 0190 5596 08

BIC: BELADEBEXXX

bei der Berliner Sparkasse!

 

DANKE FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

 

 

Welcome Dinner Berlin wird gefördert durch:

Rotary Club Berlin
RotaryMBS_RGB
.
.
Total
logo
.
.
Paritätischer Wohlfahrtsverband Berlin

_

Logo_Parität_Berlin

.

Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales der Stadt Berlin

 

SENGS

 

Helferherzen – der dm-Preis für Engagement

.
websticker_hehe_2
.
Unser Start wurde gestützt durch das Stipendium Social Impact Start des Social Impact Lab Berlin.
Social Impact Start unterstützt Ideen und Unternehmensgründungen, deren Fokus darauf liegt gesellschaftliche, soziale oder ökologische Veränderungen zubewirken. Das Programm vergibt Stipendien an angehende Social Entrepreneurs in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
www.socialimpactstart.eu
Ein Konzept von Social Impact – ermöglicht durch SAP und gefördert durch das BMFSFJ
 _
_
socialimpactstart

_